Kurs Klinische Neuropsychiatrie

Der Kurs Klinische Neuropsychiatrie vermittelt anhand realer Fälle praxisnah die kombinierte Anwendung wichtiger neurologischer und psychiatrischer Untersuchungstechniken, den syndromorientierten Einsatz neuropsychologischer Testverfahren sowie die Interpretation von Bildgebung (cMRT und PET) und Laborparametern (Blut und Liquor).

Die Untersuchungsmodalitaten werden anhand exemplarischer Fall- und Videobeispiele aus unseren Spezialambulanzen erarbeitet. Das Erkrankungsspektrum umfasst Demenzen, Bewegungsstörungen wie atypische Parkinsonsyndrome und seltene Erbkrankheiten wie Morbus Huntington und Prionenerkrankungen. Diese neurodegenerativen Erkrankungen betreffen durchaus auch Jüngere und manifestieren sich oft in komplexen neurologisch-psychiatrischen Mischbildern mit fließenden Grenzen zwischen den historisch gewachsenen Krankheitsbildern. Sie werden daher oft verkannt bzw. erst mit deutlicher Latenz diagnostiziert.

Zielgruppe

Der Kurs ist ein freiwilliges Wahlfach, das sich an Studenten mit besonderem Interesse in den Fächern Neurologie, Psychiatrie und Psychologie richtet. Im Idealfall verfügen die Teilnehmer bereits über Grundkenntnisse in neurologischer, psychiatrischer und/oder neuropsychologischer Untersuchung.

Lernziel

Der Kurs klinische Neuropsychiatrie möchte insbesondere den Wert und die Potenz klinischer und neuropsychologischer Untersuchungstechniken erfahrbar machen. Wichtigstes Ziel ist die praxisorientierte und interdisziplinäre Anwendung klinischer Untersuchungstechniken, die trotz der zunehmend hochtechnisierten diagnostischen Verfahren auch heute noch den Kern der Diagnostik bilden. Die Teilnehmer sollen dazu ermutigt werden, ihren Beobachtungen und Sinnen mindestens so sehr zu vertrauen, wie technischer und laborchemischer Diagnostik.

Organisatorisches

Entsprechend des interdisziplinaren Ansatzes wird der Kurs gemeinsam von einem Neurologen und einer Psychiaterin veranstaltet und findet in Kleingruppen an 6 Terminen zu je 2 Unterrichtseinheiten (a 45 Minuten) am Zentrum für kognitive Störungen statt.

Die Anmeldung ist jeweils zu Beginn des Semsters über MediTUM möglich.